Wie nutzt man Pearltrees beim #mmc13?

Als Reflektorin über den ganzen Verlauf des MOOC-Maker Courses 2013 obliegt es mir, den Überblick zu behalten über die Prozesse der Teilnehmenden. Diese „Arbeit“ erleichtere ich mir über eine Kuratierung via Peartrees. Ich erkläre Euch kurz, wie man Pearltrees liest oder mit kuratiert. Um die Grafiken im Detail zu sehen, klickt bitte einfach darauf.

Aussehen

Sogenannte „Pearls„, also Perlen, kleine kreisrunde Symbole werden visuell umeinander angeordnet. Dabei steht das Kernthema in der Mitte, alles weitere gruppiert sich in untergeordneten Ringen drum herum.

#mooc13

 

Funktionen

Man kann oben Inhalte hinzufügen, in der Menüleiste unten Pearls (also verlinkte Inhalte) zwischenlagern oder in den Papierkorb schieben. Außerdem gibt es Pfeile, die erlauben, den Pearltree in alle Richtungen zu verschieben sowie auch eine Zoomfunktion.

Pearltrees_Funktionen1

 

Der Klick auf eine Pearl offenbart die Option, die darin enthaltenen Inhalte anzusehen. Das Plus-Symbol öffnet diese untergeordneten Links. Über das Kreuz lassen sich die Unterebenen wieder schließen.

Pearltrees_Funktionen2

Pearltrees_Funktionen4

 

Ein Klick direkt auf einen Link öffnet eine Vorschau, in der man bequem den Artikel lesen kann. Außerdem lässt sich nach dem Markieren des Titels selbiger bearbeiten. Was manchmal ganz nützlich ist, denn über den Import ist oft nur die URL zu sehen, ohne daß man direkt erkennen kann, worum es in dem Link geht.

Pearltrees_Funktionen5_bearbeiten

 

Für jeden Browser gibt es eine Extension, über man bequem jeden Link gleich in Pearls einordnen kann. Diese Extension lädt man direkt bei Peartrees.

Pearltrees_Funktionen5_pearler

Also. Meine Einladung, mit zu kuratieren, steht. Obwohl ich befürchte, daß es den meisten so geht wie mir: wenig Zeit und daher erstmal sehen, wie man sich organisiert bekommt.

Ich denke, daß ich ein gutes Tool benutze, um auf dem Laufenden zu bleiben und dann ordentlich reflektieren zu können über das Geschehen. Let’s MOOC!