L3T – Hamburger Köpfe

l3t hamburg - welcome!

l3t hamburg – welcome!

Via Booksprint die Überarbeitung des L3T Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien in sieben Tagen. Von Zuhause, gemeinschaftlich online und vor Ort in acht Camps. Eins davon war in Hamburg beim Multimedia Kontor.

Worum geht es nochmal?

„Das Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologien ist mit 1.2.2011 frei zugänglich verfügbar (siehe Lizenzierung). 116 Autor/innen, über 80 Gutachter/innen sowie viele weitere Personen haben es möglich gemacht, in einer ersten Version das Themenfeld umfassend darzulegen.

Im August 2013 wurde im Rahmen eines Buchsprints das Buch vollständig überarbeitet und ergänzt. Der gesamte Ablauf ist auf der Projekthomepage L3T 2.0 dargestellt.“ (Quelle: http://l3t.eu/homepage/)

Mit Hilfe von 268 Mitwirkenden ist es gelungen 59 Kapitel als freie Bildungsressource zur Verfügung zu stellen. (aktuelle Zahlen vom 28.8.2013). Downloads seit Freischaltung um 13 Uhr 30 wurden bis 17 Uhr 30 bereits 527 vermerkt.

Für visuelle Menschen hier der Trailer zum Projekt:

 

Hamburger „Gäste“

Montag und Mittwoch dieser Kalenderwoche 34 war ich im Multimedia Kontor und möchte drei Gäste nennen, die von ihrer Arbeit für L3T live in Hamburg berichtet haben:

1. Wey-Han Tan, Hamburger E-Learning-Experte

Wey-Han Tan beim L3T Camp in Hamburg

Wey-Han Tan beim L3T Camp in Hamburg

Wey-Han Tan zeichnete verantwortlich für die Überarbeitung der interaktiven Landkarte.

Fantasie-Orte und -Flüsse sind den einzelnen Kapiteln des Buches zugeordnet. Per Klick auf die Karte öffnen sich die Kapitel der eBook-Version online.

Da es in diesem Jahr nicht nur Überarbeitungen, sondern etliche neue Kapitel gab, hatte der Konstrukteur der Landkarte einiges zu tun…

2. Heiko Idensen, Kreativ-Kopf und Kurator für Social Learning & Writing

Heiko Idensen im Hamburger L3T Camp

Heiko Idensen im Hamburger L3T Camp

Heiko Idensen aus Hannover ist Co-Autor für das Kapitel #ebook und #openspaces / #oer.

Bei seinem Besuch am Montag in Hamburg hat er erklärt, wie die eBook-Variante des L3T zustande kommt und außerdem das „Bookmarking“ erklärt.

Über sogenannte „Tags“ (Stichworte) werden alle Kapitel des Buches verschlagwortet und können somit leicht online aufgefunden werden.

3. Andreas Hebbel-Seeger, Professur Medienmanagement
Lehrgebiet Sport- und Eventmanagement an der macromedia-FH Hamburg

Andreas Hebbel-Seeger im L3T Camp Hamburg

Andreas Hebbel-Seeger im L3T Camp Hamburg

Zusammen mit Rolf Kretschmann und Frank Vohle Autor für das Kapitel „Bildungstechnologien im Sport“.

Im Hamburger Camp führten mit ihm die anwesenden MitarbeiterInnen am L3T und der  Geschäftsführer des Mulitmedia Kontor Hamburg Marc Göcks ein spannendes Gespräch über die Schnittstellen zwischen Neuen Medien und Sport, das einen eigenen Blogartikel ergeben könnte…

 

Hamburger „MitmacherInnen“

Dies sind die Menschen in Hamburg, die als LektorInnen, Gender-CheckerInnen, BookmarkerInnen, GrafikerInnen und generell als aktive kreative Köpfe mitgewirkt haben:

  • Anett Hübner, Uni Hamburg/Universitätskolleg
  • Christine Hoffmann, HAW Hamburg
  • Ilka Kass, Uni Hamburg/eLearning-Büro Rechtswissenschaften
  • Susanne Molter, Illustratorin
  • Corinna Peters, HAW Hamburg
  • Cathrin Vogel, Uni Oldenburg (Studentin)
  • Marianne Wefelnberg, HAW Hamburg

Nicht zu vergessen Helga Bechmann als offizielle Camp-Leiterin Hamburg für das L3T, die keineswegs medienscheu ist – obwohl sie sich und alle TeilnehmerInnen bei der abschließenden Live-Konferenz heute um 13 Uhr 30 aufgrund von technischen Problemen leider nicht dazu schalten konnte. Dafür ist sie in einigen Tagesberichten des Camps über L3T zu sehen.

Hier ein kurzer, verwackelter Videogruss zur Veröffentlichung des Buches heute Mittag:

Dank an alle Sponsoren, MitmacherInnen und die Veranstalter

Good Job.

Das Buch kann in Print-Fassung gekauft werden, steht aber im Sinne der freien und offen zugänglichen Lehr- und Lernmaterialien auch zum Download bereit.

Tolle Leistung von allen, ein Danke geht an die Hamburger L3T’ler für das herzliche Willkommen und die gute Verpflegung. Ein Gruß zur Besserung geht an Yvonne Poeppelbaum, die als rasende Reporterin versucht hat, alle Camps zu besuchen – auf halber Strecke aber leider aus Krankheitsgründen aufgeben musste.

Es bleibt zu hoffen, dass mehr und mehr Menschen verstehen, was offene Bildungsmaterialien für eine Chance bieten: aus eigener Initiative gemeinschaftlich Bildung zu gestalten, zeitgemäß und nahe an den Bedürfnissen der Menschen. Die Neuen Medien sollten uns eine Hilfe sein, die Welt besser zu verstehen und sie besser zu gestalten.

„Das Internet ist die erste Erfindung der Menschheit, die sie selbst nicht mehr versteht. Das größte anarchistische Experiment, das es jemals gegeben hat. (Eric Schmidt)“